Daniela Eiletz-Kaube und Kurt Kaube, "Tansania"

Buchcover

DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2008
496 S., 23,95 EUR

Von A wie Adapter, Arusha und Ausrüstung bis Z wie Zeitempfinden, Zebra und Zoll deckt der Loose-Tansania-Reiseführer alle Facetten des Reisens in Tansania ab. Von allen großen und kleinen Sehenswürdigkeiten über Busfahrpläne, Hotelempfehlungen und kurzweiligen Hintergrundstories bis hin zu Tipps zu Vermeidung von Fettnäpfchen und Ärgernissen spannt sich der Bogen an Informationen.

Egal ob abenteuerlustiger Individualreisender, der auf eigene Faust das Land erkunden möchte, oder als Pauschalreisender, der die Realität hinter dem Hochglanzprospekt gerne selbst beurteilen möchte, alle Typen von Reisenden finden genau die Informationen, die sie brauchen.

Um alle Informationen zusammenzutragen, waren Daniela Eiletz-Kaube und Kurt Kaube mit ihrem unverwüstlichen Landcruiser Freitag über ein Jahr in Tansania unterwegs, schliefen sich durch fremde Betten, kosteten sich durch Speisekarten durch und erhielten so manches haarsträubendes Angebot von Safari-Veranstaltern. Herausgekommen ist ein kompaktes Nachschlagewerk mit 49 Karten, einem Safari-Guide, Traveltipps von A bis Z, einem kleinen Swahili-Sprachführer, detaillierten Regionen- und Ortsbeschreibungen und viel, viel praktischem Insider-Wissen. Es soll dazu inspirieren, sich auf Tansania und seinen Bewohner einzulassen, sich auf die weniger ausgetretenen Pfade zu begeben und liebgewordene Urteile und Ansichten zu hinterfragen. 

Die Autoren:

Viele Leidenschaften verbinden die Österreicher Daniela Eiletz-Kaube (1972) und Kurt Kaube (1971) – ihre Leidenschaft für die Natur, ihre Leidenschaft für das Unkonventionelle und die Leidenschaft für das Reisen.

Seit 1992 gehen sie durch dick und dünn, durch jedes Dickicht und durch noch so matschige Flussbetten. Bevor sie 2005 nach Ostafrika übersiedelten, hatten sie schon bei zahlreichen ausgedehnten Reisen auf drei Kontinenten die Lizenz zum Weltenbummeln erlangt. Über ein Jahr lang bereisten sie Ostafrika und haben so manche brenzlige Situation gemeinsam gemeistert. Anschließend leiteten sie gemeinsam im Selous Game Reserve in Tansania eine Lodge. Zwischendurch verfielen sie auch mit Haut und Haaren der Feuerinsel La Réunion, wo sie vorübergehend lebten.

Heute wohnen die beiden in Graz, wo Daniela als freie Autorin und Lektorin und Kurt wieder in der Sozialarbeit tätig ist. Daneben betreuen und organisieren sie unkonventionelle und individuelle Privat-Safaris nach Tansania und geben ihre Erfahrungen gerne an Ostafrika-Reisende weiter. In der DuMont-Reihe "Richtig Reisen - Kenia, Tansania, Sansibar" zeichnen sie für den Tansania- und Sansibar-Teil verantwortlich. Die beiden leiden an chronischem Fernweh - die Koffer stehen immer gepackt in einer Ecke.

Bis zu einem gewissen Zeitpunkt konnte man das Leben von Daniela und Kurt als durchaus unspektakulär bezeichnen: gewöhnliche Jobs (Daniela im Marketing, Kurt als Sozialarbeiter), gemütliche Altbauwohnung im Villenviertel von Graz, hin und wieder gut essen gehen, und so oft es geht ausgedehnte Reisen.

Doch nach einem Schicksalsschlag stellte sich für die beiden die Sinnfrage – nicht so sehr nach dem Sinn des Lebens als viel mehr danach, was sie mit ihrem Leben Sinnvolles anfangen wollten. Die Antwort war rasch zur Hand: Reisen, einen Reiseführer zu schreiben, eine Lodge in einem Nationalpark managen und vielleicht sogar dort bleiben.

Sie verkauften ihr Hab und Gut, versuchten mit der Vergangenheit Frieden zu schließen und setzten sich mit drei Koffern und einer Kiste nach Ostafrika ab. Das war 2005. Drei Jahre, 15.000 Fotos, einen Job in einer Safari-Lodge und viele Erfahrungen später liegt der Loose-Band Tansania vor. Bereits 2007 erschien im Verlagshaus DuMont in Kooperation mit zwei anderen Autorinnen der Richtig Reisen-Band „Kenia. Tansania. Sansibar.“

Dort geblieben sind sie zwar nicht, aber ihr Leben in Graz haben sie sich so eingerichtet, dass sie jederzeit – von heute auf morgen – die Koffer packen könnten. Besitz belastet – das war eine der Lektionen, die ihnen Afrika erteilt hat. Kurt ist wieder in der Sozialarbeit, Daniela arbeitet als freie Autorin und Lektorin. Ihr kleiner, feiner Reiseveranstalter für unkonventionelle Tansania-Reisen läuft gut an.
 
Der Faszination Afrika waren sie schon vor einigen Jahren verfallen, als sie 2003 ihre erste Afrika-Reise nach Südafrika machten. Der Kontinent fesselt einfach: die ungezähmte Natur, die Lebenslust der Menschen, kraftvolle Farben und Gerüche, mitreißende Gesänge und Tänze, die Impulsivität und Irrationalität der Leute (auch wenn genau diese für Kriegen und Gemetzel verantwortlich sind), die Unplanbarkeit des Daseins und der gewisse Nervenkitzel, der in der westlichen Vollkasko-Gesellschaft gänzlich verloren gegangen ist. Reisen, Elefanten, Kilimanjaro, bunte Kangas und das kitschig türkisblaue Wasser des Indischen Ozeans werden also auch weiterhin das Leben von Daniela und Kurt bestimmten.

(Aus der Verlagsinformation)