Sie befinden sich hier: » Startseite » Bücher und CDs » Bücher » Reisebücher » Ulla Ackermann,... 

Ulla Ackermann, "Tansania & Sansibar"

Buchcover

DuMont Reise-Taschenbuch, Köln, 2. Auflage 2002
240 S., 12 EUR

Ein sprachlich sehr gut geschriebenes und informatives kleines Reisehandbuch. Die Stärken des Buches liegen in seiner sehr guten Lesbarkeit, in der Übersichtlichkeit, Handlichkeit und in den Zusammenfassungen wie z.B. Wirtschaft und Geschichte des Landes.

Schwach hingegen das Kapitel über Kunst und Kultur. Die Behauptung, dass der traditionelle Gesang in Tansania "monoton" sei, ist eine unbegreifliche Ignoranz gegenüber der musikalischen (gerade auch gesanglichen) Vielfalt des Landes. Die Begeisterungsstürme, die beispielsweise die Musikerlegende Tansanias, Hukwe Zawose, mit seinen traditionellen Wagogo-Gesängen weltweit erzeugt, sind der Autorin offensichtlich unbekannt. Das Bagamoyo College of Arts ist seinerseits unter der Überschrift "Sansibars klassische Musik" aufgeführt, der Satz "Diese komplizierte Kunst des Chuo cha sanaa ist bis heute unverändert..." gibt überhaupt keinen Sinn (Chuo cha sanaa ist keine traditionelle Kunstrichtung, sondern die Kisuaheli-Übersetzung von "Kunst(hoch)schule"!

Peinlich sind die Ausführungen über die weltberühmten Makonde-Schnitzer. Die Autorin listet sieben Namen von Schnitzern auf (in der Liste fehlen viele bekannte Namen wie z.B. Nwjedi Dastani) und behauptet angesichts von weit über 100 hervorragenden Makonde-Schnitzern ernsthaft, "es sind leider auch die einzigen Namen"(!). Und der Wahrheitsgehalt der Behauptung "der Stamm der Makonde stirbt langsam aber unaufhaltsam aus..." wird angesichts der tatsächlichen Bevölkerungszahl der Makonde wohl auf ewig das Geheimnis der Autorin bleiben.

Nicht nachzuvollziehen ist auch die selektive Auswahl der Hotels und Lodges in den einzelnen Städten bzw. Nationalparks. Hervorragende Hotels und Lodges fehlen in den Auflistungen gleich massenweise - im Stadtplan von Sansibar sind zudem einige Hotels falsch eingezeichnet.

Allerdings besitzt das Buch einen Pluspunkt, der es von allen anderen Reiseführern positiv unterscheidet und der es unentbehrlich für jeden Individual-Touristen macht: Das Buch wimmelt nur so von Internet- und E-Mail-Adressen (Hotels, Lodges, Tourveranstalter etc.). Hierfür dem Dumont-Verlag recht herzlichen Dank!