Schriftgr�/div>kleiner - normal - gr�
Sie befinden sich hier: » Startseite » Kurzinfo Tansania » Geschichte 
Julius K. Nyerere
Julius K. Nyerere

Reaktionen zum Tod von Nyerere

Am 14.10.1999 starb Julius K. Nyerere nach langer Krankheit in einem Londoner Krankenhaus. Der Staatsgründer und langjährige Staatspräsident war an chronischer Leukämie erkrankt. Als er zusätzlich unter Gelbsucht und Malaria litt und auch noch einen Schlaganfall bekam, verstarb er schließlich im Alter von 77 Jahren.

Millionen von Tansaniern hatten zuvor in Kirchen, Moscheen und Tempeln für das Leben Nyereres gebetet, die traditionellen Heiler Tansanias führten am 7.10. in Arusha ein besonderes Ritual für die Genesung Nyereres durch. US-Präsident Clinton bot eine medizinische Behandlung in den USA, Premierminister Blair eine in London an.

Als der gegenwärtige Präsident von Tanzania, Mkapa, über Rundfunk und Fernsehen den Tod Nyereres verkündete, herrschte im gesamten Land Stille. Tanzania war wie gelähmt.

Ulrike Cordier-Kanand aus Ahlen, Mitglied des Freundeskreises Bagamoyo, hielt sich zu diesem Zeitpunkt in Bagamoyo auf und berichtete, daß die Bewohner Bagamoyos auf offener Straße weinten und beteten. Sofort wurden für vier Wochen alle Kulturveranstaltungen in Bagamoyo abgesagt. Die offizielle Staatstrauer dauerte 30 Tage.

Die drittgrößte Beerdigung in der Geschichte Afrikas

Zur Trauerfeier in der Londoner Westminster Kathedrale kamen mehr als 1.000 Tansanier oder Tansania-Freunde. Der tansanische Vizepräsident Juma brachte den Sarg an Bord einer Sondermaschine anschließend nach Dar, wo Polizisten und Soldaten die Menschenmengen am Straßenrand kaum bändigen konnten. Tausende von Blumengebinden säumten die Straßen, alle Geschäfte waren geschlossen.

Am 21.10. fand im Nationalstadion von Dar es Salaam die zentrale staatliche Trauerfeier statt. Millionen verfolgten die Feier live vor Fernseher oder Radios. Zahlreiche Staatspräsidenten waren anwesend sowie US-Außenministerin Albright, Prinzessin Anne aus England, Prinz Claus aus den Niederlanden, Prinz Aga Khan und viele andere mehr.

Aus Respekt vor Nyerere rief die größte Rebellengruppe für den verstorbenen Friedensvermittler von Burundi eine 48stündige Waffenruhe aus.

Nyerere wurde in der Nähe seiner Eltern beigesetzt, seine Mutter war vor zwei Jahren im Alter von 112 Jahren gestorben. Zur Beisetzung im Dorf Butiama am Victoriasee, Nyereres Heimatort, empfingen Tausende den eintreffenden Sarg. Die Ältesten des Sanaki-Volkes nahmen den Leichnam Nyereres in traditionellen roten Gewändern mit Speer und Schilden entgegen.

Am darauffolgenden Tag kamen noch einmal mehrere Hunderttausend Tansanier, um endgültig von Nyerere Abschied zu nehmen, am Tag der Beerdigung waren ca. 500.000 Menschen in Butiama versammelt. Es war die bislang drittgrößte Beerdigung in der Geschichte Afrikas (nach den Trauerfeiern zum Tode Nassers und des ägyptischen Sängers Umm Kulthoum). Zum Requiem in der katholischen Kirche hatten sich sieben Bischöfe versammelt.

Nyerere-Archiv neben dem Nationalmuseum

Neben dem Nationalmuseum in Dar-es-Salaam wurde das Mausoleum aufgestellt, in dem Nyerere vom 19.-21.10. im Nationalstadion aufgebahrt lag. Das Mausoleum, vom Architekten Thomas Lyimo aus Glas und Aluminium konstruiert, soll zukünftig zu einem Nyerere-Archiv ausgebaut werden.

Die vier Häuser, in denen Nyerere an verschiedenen Orten gewohnt hat, sollen zu Nationalen Denkmälern erklärt werden. Alle Polizisten und das Heer verzichteten auf einen Teil ihres Oktoberlohnes zugunsten der Familie Nyereres.