Sie befinden sich hier: » Startseite » Aktuelles 

06.03.18

Regierung protestiert gegen negative Bewertung durch Ratingagentur Moody's

Logo Moody's

Die Ratingagentur Moody's hat Tansania am vergangenen Wochenende in die Kategorie B1 eingestuft, was in der Kategorie "Finanzielle Situation ist notorisch wechselhaft" eine negative Entwicklungsperspektive bedeutet. Damit wurde Tansania im Rating in dieselbe Kategorie eingestuft wie Äthiopien und immerhin eine Stufe besser als seine ostafrikanischen Nachbarn Kenia, Ruanda und Uganda, die alle die Bewertung B2 erhielten.

Die tansanische Regierung hat gegen ihre Bewertung, die sie selbst in die Wege geleitet hatte, protestiert und weitere Gespräche mit Moody's angekündigt, um eine aus ihrer Sicht gerechtere Einstufung zu erhalten. Dabei geht es um die Bewertung von Staatsanleihen und damit um die Platzierung Tansanias an den internationalen Finanzmärkten.

Als Grund für die negative Bewertung hat Moody's am gestrigen Montag die politische Situation in Tansania angeführt. Die Regierung hat sich in den letzten Monaten verstärkt mit den im Land tätigen ausländischen Bergbaukonzernen angelegt.