Sie befinden sich hier: » Startseite » Aktuelles 

09.09.07

Schwerer Busunfall bei Mbeya: 28 Tote und 43 Verletzte

Der verunglückte Reisebus bei Mbeya

Der verunglückte Reisebus bei Mbeya

Bei einem schweren Busunglück sind auf der Überlandstraße von Tunduma nach Mbeya 28 Menschen getötet und 43 zum Teil schwer verletzt worden. 24 Personen starben nach Polizeiangaben noch an der Unglücksstelle. Augenzeugen berichteten, dass der Bus von Tunduma nach Dar es Salaam mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Bergregion gerast und frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammengeprallt war. 

In den schrecklichen Unfall, bei dem beide Fahrer starben, wurden auch noch Fußgänger und zwei Landcruiser verwickelt, in denen Angestellte des Schulamtes der Kreisverwaltung des Mbarali-Districts auf dem Weg zu Schulen waren, um dort Prüfungsarbeiten einzusammeln.

Mit dem Unfall setzt sich trotz verschärfter Buskontrollen die hohe Zahl schrecklicher Busunglücke in Tansania weiter fort. Ursachen sind meist überhöhte Geschwindigkeit,  übermüdete Fahrer und technische Mängel.

Vor knapp einem Jahr hatte eine deutsche Reisegruppe des Freundeskreises Bagamoyo e.V. Glück, als in unmittelbarer Nähe der gestrigen Unglücksstelle bei hoher Geschwindigkeit der Vorderreifen eines Minibusses geplatzt, der Bus aber gerade noch rechtzeitig zum Halten gebracht werden konnte.