Sie befinden sich hier: » Startseite » Kunst und Kultur  » Kultureinrichtungen » Museen » Kath. Museum 

Römisch-Katholisches Historisches Museum Bagamoyo

Foto: Rudolf Blauth

"Erleben Sie Bagamoyo hautnah:
Zur Sklavenzeit, während der deutschen Besetzung und heute"

Rom. Cath. Historical Museum
P.O.Box 16
Bagamoyo/ Tanzania
Tel. 00255/52/440063

1868: In Ostafrika strebt die Sklaverei ihrem Höhepunkt zu. Von 1860-1870 werden nahezu 700.000 Afrikaner versklavt. Auf dem langen Marsch vom Landesinneren ist Bagamoyo ihre Endstation auf dem afrikanischen Festland, bevor sie wie Vieh in Zanzibar verkauft werden.

1868: Um die Sklaverei an der Basis, genau hier in Bagamoyo, zu bekämpfen, gründen katholische Spiritanermissionare ihr erstes Zentrum in dieser ostafrikanischen Handelsstadt. Sie erkaufen so vielen Sklaven wie nur möglich die Freiheit und siedeln sie zu ihrem Schutz in einem "Christlichen Freidorf" an, das bald zu einer Insel der Menschenrechte inmitten der grausamen Sklavengesellschaft wird.

Das orts- und kirchengeschichtliche Museum der katholischen Pfarrgemeinde, das mit Mitteln der Bundesregierung Deutschlands renoviert worden ist, stellt u.a. diesen Einsatz für Menschenrechte durch die Missionare vor, berichtet aber auch über die Zeit, als Bagamoyo die Hauptstadt von "Deutsch Ostafrika" war.

Im Museum begrüßen Sie fachkundige Führer, die Sie durch die historische Anlage der ersten katholischen Mission Bagamoyo führen können.

Fremdenführer bringen Sie auf Wunsch auch in Kontakt mit den afrikanischen Menschen, die heute in Bagamoyo leben. Zusammen mit ihnen können Sie den Alltag in Bagamoyo erleben oder an den Abenden mit Afrikanern im pfarreigenen Restaurant "Msalabani" plaudern. Ein gemeinsamer Gottesdienst mit den afrikanischen Christen in der katholischen Pfarrkirche kann der Höhepunkt Ihres Bagamoyo-Aufenthaltes werden.